News-Artikel

16.10.2019 Mittwoch  5 neue Strömungsretter für die DLRG Weinheim

Na, wie sieht denn die Brücke von unten aus?

(KS) Nachdem in einem ersten Wochenende die Grundfertigkeiten der Strömungsrettung vermittelt wurden, war nun der Spaß und auch ein bisschen Nervenkitzel beim zweiten Ausbildungswochenende der neuen Strömungsretter an der Reihe.

Doch halt, Strömungsretter für die DLRG Weinheim. Mit dem ruhigen Waidsee oder der ruhig dahin plätschernden Weschnitz? Weit gefehlt, denn auch die Weschnitz hatte schon mehrmals Hochwasser in den letzten Jahren und die speziell ausgebildeten Einheiten der DLRG Weinheim sind auch im Bevölkerungsschutz des Landes Baden-Württemberg integriert, so dass sie jederzeit durch das Innenministerium bei besonderen Lagen zu Einsätzen angefordert werden können.

Diesmal ging es nach Ilvesheim und bei strahlendem Wetter machte das Abseilen von einer hohen Brücke ganz besonders Spaß. Der Transport eines Verletzten einen Hang hinauf mit einer neu entwickelten Rettungstrage und einer kompletten Mannschaft durfte natürlich im Ausbildungsprogramm eines Strömungsretters nicht fehlen. Auch der Einsatz von Bandschlingen, Abseilachtern, verschiedensten Knoten und auch Spezialseilen sowie vielen weitere wurde so lange geübt, bis die Techniken zum Einsatz der speziellen Materialien wirklich saßen.

Zwei volle Tage angefüllt mit sehr viel praktischen Inhalten von den frühen Morgenstunden bis in die Dunkelheit wurde genutzt, um den Nachwuchs für seine zukünftigen Aufgaben innerhalb der DLRG und dem Einsatzbereich des Bevölkerungsschutzes aufs Beste vorzubereiten, was auch gelang. Als junge Einsatzkräfte sind sie gekommen und als Fachkräfte im Bereich Strömungsretter sind sie gegangen, um am Sonntag Abend  wieder zu ihren DLRG Ortsgruppen zurückzukehren. Auch unsere fünf sind wieder wohlbehalten in Weinheim angekommen, glücklich und kaputt aber gut ausgebildet für den Ernstfall, der hoffentlich nie eintritt.

Es war ein mega anstrengendes Wochenende aber alle waren froh, dass sie als Weinheimer Gruppe in einer so großen Anzahl bei einem super Spaß machenden Lehrgang dabei sein durften, obwohl dieser Kurs erst sehr kurzfristig ins Ausbildungsprogramm aufgenommen wurde.

Von: Kai Stauffert

zurück zur News-Übersicht