News-Artikel

12.11.2018 Montag  Prüfer der DLRG Weinheim prüft neue Rettungshundeteams

(KS) Unter der Regie der DLRG Leimen wurde in Weingarten eine DLRG Rettungshundeprüfung für Wasserortungshunde in Weingarten durchgeführt. Mi dabei waren zwei Rettungshundeteams der DLRG Leimen und drei weitere von der DLRG Wertheim. Und mittendrin Kai Stauffert von der DLRG Weinheim, um mit anderen diese fünf neuen Teams zu prüfen. Während der Prüfungsteil Gehorsam zunächst noch an Land durchgeführt wurde, verlegte man im Anschluss den Hauptprüfungsteil auf das Wasser.

Zur Wasserortung ging es dann auf den Baggersee. Die abzusuchende Wasserfläche ist circa 40.000 qm groß. Gesucht wird von einem Boot aus. Das erste Rettungshundeteam fuhr das Prüfungsgebiet ab und markierte die Position der gemachten Hundeanzeigen vom Geruchsobjekt mittels GPS-Gerät. Im Anschluss werteten die Hundeführer ihre gemachten Markierungen aus und legten den „idealen Ortungspunkt“ fest. Dieser Ortungspunkt darf einen Radius von höchstens 50 m vom eingebrachten Geruchsobjekt nicht überschreiten. Ansonsten hat der im Einsatzfall nun verständigte Taucher keine Chance den untergegangenen Menschen zu finden, da der Taucher an einer Führungsleine von 50m „hängt“.

Kai Stauffert, als beauftragter Prüfer des DLRG Landesverbandes, überwachte die Prüfung mit Argusaugen, denn von diesen Prüfungen, die in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden müssen, hängt die Möglichkeit der Alarmierung durch die Leitstelle ab. Diese Qualitätsstufe ist auch von der Polizei vorgeschrieben, denn im Ernstfall werden sehr viele weitere Kräfte aufgrund der festgestellten Ergebnisse an dieser festgestellten Stelle suchen und deshalb sehr viel weitere Zeit einsparen können.

Alle angetretenen Teams (fünf !) der DLRG Gruppen Wertheim und Leimen bestanden die Prüfung mit guten bis sehr guten Leistungen!

Somit gibt es aktuell acht geprüfte DLRG Rettungshundeteams in der Wasserortung in Baden-Württemberg, die über die jeweilige Leitstelle an 365 Tage 24 Stunden lang ehrenamtlich für die Sicherheit der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Kategorie(n)
Ausbildung

Von: Kai Stauffert

zurück zur News-Übersicht